OFICJALNA STRONA I BIULETYN INFORMACJI PUBLICZNEJ MIASTA RADLIN

DEUTSCH

magiera

Sehr geehrte Damen und Herren,

„Stadt mit herz“ – so lautet unser Motto, mit dem wir auch Sie erreichen möchten. Es spiegeln sich darin sowohl der Charakter der Stadt Radlin als auch die proaktive Haltung seiner Einwohner wider. Die Stadtverwaltung packt beherzt an, um eine attraktive Infrastuktur für Investitionen zu schaffen und die ansäßigen Unternehmer binden sich langfristig an den Standort. Beide Seiten verbindet die Überzeugung, dass das hohe Engagement sich jetzt und in der Zukunft auszahlen wird.

Radlin – auf Kohle gebaut verdankt seinen Aufschwung dem Bergbau. Die Kohleindustrie mit seinen charakteristischen Anlagen formte nicht nur die Landschaftsarchitektur sondern prägte gleichermaßen die Identität der hier beheimateten Menschen. Wir wissen, dass die Rohstoffvorräte nicht unerschöpflich sind, deshalb entwickeln wir bereits jetzt Initiativen, die unsere Stadt für die nächsten Generationen attraktiv und lebenswert erhalten sollen. Wir schaffen gute Rahmenbedingungen für Wirtschaftsansiedlung. Nutzen Sie dieses Potential.

Unsere größte Wertschätzung gilt dem Menschen. Seine Energie und das Engagement sind ein wertvolles und zukunftsträchtiges Kapital. Die Herzen auf den Karten dieser Publikation symbolisieren unsere Art den Menschen und sein Potential zu betrachten. Radlin wartet auf kreative Menschen, die mit uns die wirtschaftliche Zukunft der Stadt gestalten – Fühlen Sie sich eingeladen!

Wir stehen zu Ihrer Verfügung.

Die Bürgermeisterin der Stadt Radlin
Barbara Magiera

 

Herb Radlina

 

RADLIN – EINE MODERNE BERGBAUSTADT IN SCHLESIEN

Wichtigste Vorteile:

Ausgebaute Anlagenkomplexe für den Bergbau mit Kokereien und chemischen Weiterverarbeitungswerken (Steinkohlebergwerk „Marcel“, Kokerei „Radlin“, Heizkraftwerk „Marcel“)
Sitz mehrerer Zechen des Kohlekonzerns und des Kokereikombinats mit Veredelungsanlagen „Zabrze“ (Jastrzębska Spółka Węglowa S.A. / Kohlekonzern mit Sitz in Jastrzębie Zdrój)
Verkehrsgünstig gelegen an der A1 und der Bundesstraße 78, der internationalen Verbindungsstrecke zwischen Gliwice und Bohumin (CZ)
Entfernung zur nächsten Autobahnauffahrt A1: 10 km
Nähe zu den Flughäfen: Ostrava (CZ) – 60 km, Katowice-Pyrzowice – 90 km
Großes Angebot an Industriegebieten, darunter auch für die Schwerindustrie
Nähe zu Hochschulen, darunter zur Politechnika Ślaska und anderen Schulen der qualifizierten Berufsausbildung
Gut ausgebildete Nachwuchskräfte dank langjähriger Investitionen in Bildungs- und Förderstätten
Radlin ist eine „Schmiedestätte“ junger Sporttalente im Schwimmen, Volleyball und Fechten

Die Geschichte der Stadt

Dort, wo sich die Bergbauindustrie ansiedelt verändert sich nachhaltig das Gesicht einer ganzer Region. So sind auch die Geschicke der Stadt Radlin eng verflochten mit der Geschichte der Steinkohleförderung in Schlesien seit Ende des 19. Jahrhunderts. Die Förderung des „schwarzen Goldes“ verwandelte den bäuerlich geprägten Landstrich im südlichen Teil Oberschlesiens in eine aufstrebende Industrieregion.

Die Zeche „Marcel“ (früher „Emma“) gebaut im stadtnahen Waldgebiet gehört unveränderlich seit 130 Jahren zu Radlins Stadtbild. Als erstes wurden im Jahr 1883 die Schächte „Grundmann“ und „Mauve“, die später zu „Antoni“ und „Wiktor“ umgetauft wurden in Betrieb genommen. Gut erhalten und dank zahlreicher Modernisierungen dienen sie bis heute zum Transport von Kumpeln und Materialien.

Zur Jahrhundertwende des 19. zum 20. Jahrhundert erlebte die effizient geführte Zeche einen dynamischen Aufschwung. 1885 gelang es der Werksführung die nahegelegene stilgelegte Zeche „Mariahilf“ in Pacht zu nehmen. Im Zuge weiterer Investitionen entstanden werkseigene Brikettierungsanlagen, ein Heizkraftwerk und eine Kokerei. Diese Werke und die 1909 übernommene Zeche „Reden“ sind damals zu einem großen Industriekomplex zusammengewachsen. Im gleichen Zeitraum wurde eine Bergbausiedlung für die Zechenarbeiter erbaut, die sog. “Kolonia Emma”. Das Projekt für diese in der Region einmalige Siedlung-Gartenstadt stammt vom namhaften, deutschen Architektenteam der Bewegung des Neuen Bauens. Die Siedlung ist bis heute sehr begehrens- und lebenswert geblieben, ihre Anwohner engagieren sich gern im Rahmen des Programms der Lokalen Aktivität für deren Erhalt. “Kolonia Emma” wird mit den Bauten des Kattowitzer Stadtteils Nikiszowiec verglichen und wie jene erhält sie sehr viel Aufmerksamkeit von fachkundigen Touristen, die zahlreich kommen, um die Architekturkunst zu bewundern.

Das Steinkohlewerk „Marcel“ gehört heute zu den wichtigsten Punkten auf der Industriekarte Oberschlesiens. Die Kokerei „Radlin“ verfügt über die europaweit modernste Geräteausstattung. Radlin heute ist gleichermaßen tief verwurzelt in der Bergbautradition, wie ein Beispiel für den gelungenen Wandel zur modernen Industriestadt.  

Rund um die Steinkohle…
Die drei größten kohlefördernden und –verarbeitenden Werkanlagen Radlins, nämlich die Kokerei „Radlin“, die Zeche „Marcel“ und das Heizkraftwerk „Marcel“ (alle zentrumsnah gelegen) prägten jahrelang unangefochten das Stadtbild. Bis heute siedelten sich in der Stadt zahlreiche weitere Betriebe an, u.a. eine Schuhfabrik, ein Wasserwerk, ein Sandwerk und viele Dienstleistungsunternehmen. Zu den größten öffentlichen Arbeitgebern zählen das Rathaus, der Sportschulen-Komplex, das Gymnasium Nr. 1 und die Stadtverwaltung.
Radlin im Unterschied zu vielen anderen Städten der Region, die ihre Zukunft in Förderung moderner IT-Branchen oder Dienstleistungen sehen, eintscheidet sich bewußt für den Industriecharakter der Stadt. Radlin profiliert sich damit als ein ausgezeichneter Standort für Komplementärdienstleistungen gegenüber diesen benachbarten Städten und Regionen. Die eingeschlagene Richtung stellt einen spezifischen Kompromiss dar, der das historische Erbe eines Schwerindustriestandortes mit der zeitgemäßen Aufgabe der nachhaltigen Entwicklung einer modernen Stadt zusammenführt.

Radlin – Stadt mit Herz

nowelogo

 

Eine Stadt mit Herz – Was verstehen wir darunter?
Es ist die Art, dem Menschen nahe zu sein, um seine Bedürfnisse aufzuspüren. Es steht gleichermaßen für den herzlichen und offenen Umgang mit den Gemeindebürgern, wie  mit den auswärtigen Unternehmern, die mit uns auf die Zukunft der Stadt setzen wollen.
 
Die Stadt Radlin unterstützt Bürgerinitiativen und Nichtstaatliche / Gemeinnützige Organisationen. Mehrfach forderten wir unsere Bürger auf, eigene Organisationen zu gründen.
Als eine der ersten Städte Polens arbeitete Radlin eine Strategie der partizipativen nachhaltigen Entwicklung aus, dh. unter der Beteiligung von Vertretern der lokalen Bevölkerung.
Die Stadt Radlin, die ihrer industriellen Tradition sehr verbunden ist, engagiert sich nichtsdestoweniger stark in die Ökologie. Das Grüne Herz der Stadt behauptet seit Jahren einen der vorderen Plätze in der Liga der Erneuerbaren Energie.
Radlin setzt seit Jahren auf moderne technologische und organisatorische Lösungen, um die Kommuniaktion zwischen der Stadtverwaltung und den Bürgern zu erleichtern. Von seiner Einführung an beteiligt sich die Stadt am landesweiten, innovativen System der Elektronischen Kommunikation und öffentlicher Verwaltung.
Die Stadtverwaltung greift wiederholt auf umweltschonende Alternativen zurück, z.B. für den Druck von Werbematerialien wird recyceltes Papier verwendet.
Radlin engagiert sich im Tierschutz. Bereits drei Jahre vor der landesweiten Gesetzesänderung zum Tierschutz verabschiedete die Stadt ihr eigenes, vom Stadtrat entwickeltes Projekt zum Schutz der Tiere, nämlich das „Programm zum Schutz streunender Hunde und adäquaten Vorbeugemaßnahmen“. Unsere Erfahrungen helfen anderen Gemeinden ähnliche Maßnahmen einzuführen.
Die Wahl des Werbeslogans unserer Stadt „Die Stadt mit Herz“ überließen wir unseren Bürgern. Unkonventionell und experimentell setzten wir die Methoden des „crowdsourcing“ ein, um das beste Motto für die Stadtwerbung zu ermitteln.
Alljährlich findet hier das Festival der Nichtstaatlichen / Gemeinnützigen Organisationen statt. Damit betont die Stadt ihre unterstützende Haltung gegenüber der Arbeit der Bürgerinitiativen und Interessengemeinschaften.
Radlin fördert das Programm der Lokalen Aktivität, in dessen Rahmen integrative Projekte entstehen, die insbesondere an die benachteiligten Bevölkerungsschichten der Gemeinde gerichtet sind.

Diese Aufzählung unserer Maßnahmen und Aktivitäten ist selbstverständlich nicht vollständig. Wir sind eine „Stadt mit Herz“ und das stellen wir gerne jeden Tag unter Beweis, damit der Ausspruch „I love to invest in Radlin“ kein bloßer Werbeslogan bleibt. Viele Unternehmen überzeugten sich bereits davon …

Organisation von Konferenzen

Die Stadt bietet mehrere Möglichkeiten zur Durchführung einer Konferenz. Bei der Organisation sind Ihnen behilflich:
Das städtische Kulturzentrum
Die Stadtverwaltung

In der benachbarten Stadt Wodzisław Śląski befindet sich das Konferenzzentrum der Kreisstadt. Darüber hinaus befindet sich vor Ort eine Reihe von Hotels und Restaurants, die auf die Organisation von Konferenzen vorbereitet sind.

Kommunikation und Internet
Kostenfreier Internetzugang (hot spot)
- Plac Radlińskich Olimpijczyków
- Das städtische Kulturzentrum
- Das städtische Sport- und Freizeitzentrum
- Filiale des städtischen Kulturzentrums in der Reymont-Straße (im Stadtteil Głożyny)

VERWALTUNG, ÄMTER – nützliche Adressen

 

urzad miasta

STADTVERWALTUNG
Sekretariat des Bürgermeisters
Telefon: 32 4590202
E-mail: sekretariat@radlin.pl

Referat für Wirtschaft und Wohnungswesen
Telefon: 32 4590269
E-mail: dgospodarcza@radlin.pl

Amt für Urbanistik und Investitionen
Telefon: 32 4590252
E-mail: inwestycje@radlin.pl

Referat für Immobilienwesen, Landwirtschaft und Forstwirtschaft
Telefon: 32 4590254
E-mail: geodezja@radlin.pl

ÜBER DIE STADT
Sportliche Tradition – Die Olympioniken
Radlins erfolgreiche olympische Geschichte beginnt zu Anfang des 20. Jahrhunderts. Es waren die Radliner Hochleistungssportler, die aktiv zur Olympiabegeisterung und somit zur Entstehung und dynamischen Entwicklung vieler Sportstätten beitrugen. Zu Ehren der bislang 20 Olympiateilnehmer aus Radlin wurde im städtischen Sport- und Freizeitzentrum eine Dauerausstellung „Galeria Radlińskich Olimpijczyków” eingerichtet. Die Sportler stammten aus Radlin oder trainierten in hiesigen Sportvereinen. Der Platz zwischen dem städtischen Sport- und Freizeitzentrum und den Straßen Mariacka und W. Korfantego erhielt am 23 März 2007 den Namen „Plac Radlińskich Olimpijczyków”. Der Name wurde im Zuge einer Internetabstimmung ermittelt.

Radlin – eine echte Sportgröße

dom sportu4

Der Anteil der aktiven Sportlern an der Gesamtbevölkerung beweist es – Radlin gehört zu den sportlichsten Städten Polens. Die Sportler, die für die Radliner Sportclubs an den Start gehen erreichen beachtliche Erfolge sowohl auf der lokalen, kreis-, landes- als auch auf der internationalen Ebene.

Die Hauptsportarten und die betreibenden Sportstätten in Radlin sind:
Schwimmen – KS Górnik Radlin – Sektion Schwimmen
Fechten – Towarzystwo Szermierzy Górnik Radlin, UKS Trójka Radlin
Gymnastik – KG Radlin
Volleyball – Siatkarski Klub „Górnik Radlin”
Fußball – KS Górnik Radlin – Sektion Fußball
Kampfsportarten – UKS Ronin

Sportstätten
In Radlin befinden sich folgende allgemein zugängliche Sportstätten:
Das städtische Sport- und Freizeitzentrum, Korfantego Str. Das Zentrum verfügt über zwei Schwimmbäder, zwei Sporthallen, zwei Fitnessstudios und eine Sauna. Mit Hilfe von Zuschüßen wurde modernisiert. Die Sportstätte ist seitdem behindertengerecht eingerichtet und wird energieeffizient betrieben. Das städtische Sport- und Freizeitzentrum ist in der Lage große Sportereignisse auszurichten.
Das Leszek-Blanik-Gymnastik-Haus oder sog. „Sokolnia“. Das Objekt beherbergt auch den Gymnasik-Club „Radlin“, der nicht nur Training anbietet sondern auch Wettbewerbe ausrichtet.
Sportplätze:
- Trainings- und Spielplatz an der Straße Mariacka. Auf dem Gelände werden verschiedene Sport- und Freizeitaktivitäten, auch mit Festivalcharakter ausgerichtet. Hier befindet sich der Sitz der Sektion Fußball des Clubs „Górnik Radlin“.
- Sportplatz im Stadtteil Reden. Der Spielplatz wird genutzt für Spiele der Amateurliga.
- Spielplatz-Komplex „Orlik“. Im März 2013 eröffnete neue Anlage.
Freiluft-Fitnesszentren – entstanden zum 15-jährigen Jubiläum der Stadt Radlin. Das größte befindet sich im Waldpark (Park Leśny) in Obszary. Dieses Fitnessgelände, welches ebenso wie die übrigen jedem frei zur Verfügung stehen, wird sehr gerne von den Schülern der benachbarten Grundschule Nr. 4 genutzt. Weitere Freiluft-Fitnessplätze befinden sich in den Straßen Sienkiewicza, Findera unJaśminowa.
Die Sportinfrastruktur in Radlin obliegt dem Städtischen Zentrum für Sport und Freizeit (Miejski Ośrodek Sportu i Rekreacji (MOSIR). MOSiR bietet seine Leistungen sowohl den Vereinen als auch den Individualkunden an. Zum Leistungsumfang gehören: aquaaerobic, aerobic step, fitness aerobic, pilates, Gymnasik für 40-jährige, fitness dance, nordic walking, Schwimmunterricht und viele andere.

Freizeit und Erholung

Liebhaber der aktiven Erholung finden in Radlin optimale Bedingungen vor. Die stark ausgebaute Sportinfrastruktur ermöglicht das Ausüben zahlreicher Sportarten. Für die Spaziergänger gibt es schöne Spazierwege durch die Stadt oder den Wald und für die Radfahrer gut ausgebaute Radwege. Durch die Stadt verlaufen zwei farblich gekennzeichnete Fahrradwege: grün (Radlin PKP – Niewiadom – Jezioro Rybnickie) und gelb (Sanktuarium der Lächelnden Heiligen Maria in Pszów – Radlin – Sanktuarium des Heiligen Leibes Christi in Jankowice). Die erste professionelle Nordic-Walking-Strecke in Oberschlesien beginnt in Radlin und führt von hier weiter nach Rybnik Popielów. Die reizvolle Umgebung von Radlin lockt Wanderer und Fahrradfahrer mit schönen Ausblicken auf die bewaldete Landschaft. Sehenswert sind außerdem die alten Arbeitersiedlungen, insbesondere die im 19. Jahrhundert gebaute „Kolonia Emma“ in Radlin (Stadtteil Marcel). Radlin bleibt, unabhängig von der Jahreszeit ein Ort an dem keine Langeweile aufkommt. Die Sport- und Freizeitmöglichkeiten sind schier unerschöpflich. Besondere Aufmerksamkeit verdienen der Seilpark im Stadtteil Obszary und die im Jahre 2012 entstandenen Freilluft-Fitnessplätze. Den aktiv verbrachten Tag kann man wunderbar in den Schwimmbädern des Städtischen Sport- und Freizeitzentrums abrunden und abschließend an der bunten, herzförmigen Fontänne am Platz der Radliner Olympioniken (Plac Radlińskich Olimpijczyków) ausklingen lassen.

KULTUR

mok mozaika02

Das „Management“ des kulturellen Stadtlebens unterliegt der Kompetenz des städtischen Kulturzentrums (MOK). Dessen Hauptsitz liegt gut erreichbar im Stadtzentrum. Das Gebäude des MOKs wurde in den 1970ern als betriebseigenes Kulturzentrum des Bergwerks Marcel (KWK Marcel) erbaut. Im Jahr 1998 von der Stadt übernommen steht das Haus seitdem allen Bürgern der Stadt und der ganzen Subregion offen zur Nutzung für kulturelle Zwecke. MOK verfügt über einen großen Zuschauerraum mit 400 Plätzen und einer Bühne, eine weitere, kleinere Bühne im Café mit 80 Plätzen, einen Raum für Ausstellungen und Kammeraufführungen und ein Kino.

Das kulturelle Angebot der Stadt Radlin ist breit gefächert. Zu den größeren alljährlich stattfindenden Veranstaltungen mit überregionaler Bedeutung gehören:
„Oblicza Bluesa” (Gesichter des Blues) – Blues-Konzertreihe mit Auftritten bekannter Interpreten.
 „Jak Oni Tańczą“ (Wie sie tanzen!) – Tanzwettbewerb mit Beteiligung lokaler Startänzer nach dem Vorbild der Fernsehsendung (Dancing With Stars)
Konzert „Walentynki w Mieście z Sercem” (Valentinstag in der Stadt mit Herz) – ein Konzert eines bekannten Stars
„Radlińskie Betlejki” (Radliner Weihnachtsaufführung) – Theatergruppen aus ganz Polen führen Weihnachtsgeschichten auf
Festival der Nichtstaatlichen Organisationen – Im Rahmen dieses Events mit Festivalcharakter stellen sich die Nichtstaatlichen Organisationen aus Radlin und der Umgebung vor. Konferenzen und Ausstellungen zur Arbeit der Organisationen runden das Festivalprogramm ab.
Open Air Veranstaltungen „Powitanie Lata“ (Begrüßung des Sommers) und „Pożegnanie Lata” (Abschied vom Sommer) – Freiluftveranstaltungen auf dem Hauptplatz im Stadtzentrum mit Auftritten von bekannten Stars.

HOBBY, INTERESSENGRUPPEN

Wer eine Begabung hat oder einfach sich künstlerisch betätigen möchte, kann einer der Interessengruppen aus dem Programm des MOK´s beitreten. Im Rahmen der Treffen kann man z.B. die Traditionen der Region kennenlernen und pflegen oder seine individuellen Fertigkeiten erweitern.

Das Programm des Städtischen Kulturzentrums umfasst hauptsächlich drei Kunstdisziplinen:

Theater – Das Jugendtheater ZWIERCIADŁO (Der Spiegel), Salonik Słowa i Muzyki (Der kleine Salon des Wortes und der Musik)
Zeichnen und Malen – Kurse: „Pasja“ (Passion) für Erwachsene sowie „Mała Pasja” (Kleine Passion) und „Plamki” (Kleckse) für Kinder und Jugendliche.
Tanz – Tanzgruppen: TEP, VENUS, PRZYTUP, MARAKAS, Gesellschaftstänzer DEJA-VU.

Vereine
Radlin zählt über 30 Vereine, die ihren Mitgliedern ein breites Möglichkeitsspektrum zur  individuellen Interessenverfolgung bieten.

Die Bürger Radlins zeichnet ein hohes soziales Engagement aus. Die Bevölkerung beteiligt sich an vielen non-profit Projekten. In den letzten 15 Jahren entstanden zahlreiche sozial motivierte Vereine, deren Mitglieder ihre Aufgabe in der gemeinnützigen Arbeit sehen. Im Jahre 2001 war Radlin der Gastgeber und Veranstalter eines auf Kreisebene ersten Festivals der Nichtstaatlichen Organisationen. Zwei Jahre später wurde das Radliner Komitee der Nichtstaatlichen Organisationen berufen. Zeitgleich definierte der Stadtrat die Regeln der Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung und den gemeinnützigen Organisationen. Radlins starke Bürgerinitiative blieb nicht unbemerkt. Bald schon stieg die Stadt zum landesweiten Beispiel für „gute Praktiken“ auf, was zur Nominierung der Stadt zur Teilnahme am Projekt „Die transparente Gemeinde“ führte.

Die Radliner Vereine betätigen sich hauptsächlich, von den Sportvereinen abgesehen in den Bereichen Kultur und lokale Entwicklung. Die Bandbreite der selbstbetimmten Ziele und Aufgaben der Organisationen umfassen u.a. Wahrung der Interessen unterschiedlicher sozialer Gruppen, z.B. Frauen, Kinder und Jugendliche, Behinderten.

Zu den markantesten Projekten der gemeinnützigen Vereine gehört die Organisation und die Führung einer Beratungsstelle für Bürgerfragen. Es handelt sich dabei um eine der wenigen Einrichtungen, wo jeder kostenlos eine juristische und bürgerrechtliche Beratung erhält. Die Einrichtung gehört zum Bund der Beratungsstellen für Bürgerfragen. Jährlich werden hier etwa 900 Anfragen bearbeitet.

BILDUNGSWESEN

 

sp3_01
Im Stadtgebiet von Radlin gibt es derzeit 9 öffentliche Bildungsstätten.

Kindergärten:
Öffentlicher Kindergarten Nr. 1, Rymera Str. 170
Öffentlicher Kindergarten Nr. 2, Mielęckiego Str. 13
Öffentlicher Kindergarten Nr. 3, Mariacka Str. 1

Grundschulen:
Sportgrundschule Nr. 2 / Sportowa Szkoła Podstawowa nr 2 w ramach Zespołu Szkół Sportowych, Rogozina Str. 52
Grundschule Nr. 3 / Szkoła Podstawowa nr 3, Rymera Str. 170
Grundschule Nr. 4 / Szkoła Podstawowa nr 4, Wiosny Ludów Str. 287

Gymnasien:
Gymnasium Nr. 1 / Gimnazjum nr 1, Makuszyńskiego Str. 17
Sportgymnasium Nr. 2 / Sportowe Gimnazjum nr 2 w ramach Zespołu Szkół Sportowych, Rogozina Str. 52

Andere Einrichtungen:

Außerschulischer Arbeitszirkel / Ognisko Pracy Pozaszkolnej, Rogozina Str. 55

Außer den Schulen der Grund- und Gymnnasialstufen gibt es in Radlin einen weiterführenden Schulkomplex auf der Basis eines technischen und eines Berufslyzeums. Zu den Lehrstätten des Komplexes gehören:
Allgemeinbildendes Lyzeum
Profiliertes Lyzeum, mit vier Profilen: Ökonomie und Administration, Wirtschaft und Dienstleistungen, Systemadministration, Soziales
Berufsstudium Technischer Administrator

 



Rejestr zmian dokumentu

Liczba odwiedzin niniejszej strony: 343

Oficjalna strona i Biuletyn Informacji Publicznej Miasta Radlin / Realizacja: Urząd Miasta Radlin

Instrukcja obsługi / Redakcja

Działamy zgodnie z normą ISO 9001:2009.